Kulinarik, heimische Produkte

Die im frühen Mittelalter hier siedelnden Slawen waren fleißige Bauern und verstanden viel von Ackerbau und Viehzucht. Auch als Handwerker waren sie gut ausgebildet. Im Burgsteingebiet lebt diese Tradition in Form von mittelständischen Landwirtschafts- und Handwerksbetrieben fort.

Beispiel Herzwerk: Dekorationen nur aus Naturstoffen fertigen die Herzwerk-Mädels um Angela Kummer aus Grobau. Die drei können Sie zu den Märkten in den Burgsteinruinen, im Schloss Leubnitz oder zum Weihnachtsmarkt in Grobau erleben.

Haben Sie schon mal was vom „Bambes“ gehört? Leckere Köstlichkeiten direkt vom Erzeuger gibt es im Burgsteingebiet bei verschiedenen Anbietern:

  • Hofladen AG Großzöbern (Bioerzeugnisse)
  • Milchwirtschaft Dehles e.G. (leckeres Kantinenessen in der Nähes des Wanderwegs Kemnitzbachtal und am Radweg Sächsische Mittelgebirgsroute)

Bambes: www.pufferfreunde.de, Pilze by Schellenberg, Kobitzschwalde